ZAPP shop

Referenzen

michalsen
Prof. Dr. Michalsen empfiehlt die
Wirksamkeit des ZAPPSACK`S in der Therapie von Schmerz- und muskulären Verspannungssyndromen
 
 
 
 – Ein Anwenderbericht aus der Studie von Prof. Dr. Michalsen, Arzt für Innere Medizin, Naturheilverfahren, Physikalische Medizin Kliniken Essen-Mitte Chefarzt der Naturheilkunde Immanuel Krankenhaus Berlin Wannsee 
 
"Eine optimierte Wärmetherapie ist ein wesentlicher Bestandteil der erfolgreichen Therapie von Schmerz- und Verspannungssyndromen des muskulären Apparates, von Arthrosen, rheumatischen Erkrankungen sowie der so häufigen chronischen Wirbelsäulensyndrome.
 
Mit der Entwicklung des ZAPPSACK`S wurden die Möglichkeiten einer erfolgreichen Wärmetherapie durch die Verwendung von Ingwer als Wärmespender und eine spezifische Zusammensetzung erweitert und intensiviert. Ingwer wird seit Jahrtausenden sowohl in der Traditionellen Chinesischen als auch in der Indischen Medizin zur äußerlichen Behandlung und Wärmetherapie genutzt."
 

Studienergebnisbericht
Dezember 2007
Privatdozent Dr. med. Andreas Michalsen
„Wissenschaftliche Evaluationsstudie zur Wirksamkeit des „ZappSack“ bei chronischen Schmerzen“
Eine prospektive Observationsstudie bei Patienten der Modellklinik für Innere und Integrative Medizin der Kliniken Essen Mitte - Lehrstuhl für Naturheilkunde der Universität Duisburg- Essen

Der ganze Studienergebnisbericht kann hier weitergelesen werden:

Studie-Zappsack.pdf


Dokument ansehen durch zwei Klicks auf "Studie-Zappsack" 

Der Studienergebnisbericht kann bei Bedarf angefordert werden bei Herrn Prof. Dr. med. Andreas Michalsen, Charite Universitätsmedizin Berlin
unter der Email: andreas.michalsen@charite.de

 

Prof. Dr. med. Andreas  Michalsen
Stiftungsprofessur für klinische Naturheilkunde
Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und
Gesundheitsökonomie
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Chefarzt
Immanuel Krankenhaus Berlin - Klinik für Innere Medizin
Abteilung Naturheilkunde

 
Erfahrung verändert 

paul_08_Hochkant"Während des stationären Aufenthaltes wurde ihr theoretisch wie praktisch vermittelt, was gesundes Essen (mediterraner Vollwertkost) im Körper verändern kann. Die Patientin lernte die gesundheitsförderlichen Aspekte von Bewegung, ging Walken, praktizierte zur Verbesserung der Körperwahrnehmung Yoga und bekam lokale Wärmeanwendungen in Form von ZAPPSACK-Auflagen (einem durchblutungssteigernden Ingwer-Getreide-Sack), Senfmehl-Fußbädern und Bienenwachsauflagen. Der vegetativen Umstimmung dienten tägliche Kneippsche Brustwickel."
Hier den ganzen Bericht weiterlesen

– Ein Bericht von Fr. Dr. Anna Paul aus Theorie und Praxis der Body-Mind-Medizin, CO.med Mai 2017, Seite 55

Naturheilkundliche Pflege

"Die integrative Pflege führt die klassischen und die naturheilkundlichen Methoden zusammen. Es wird für den einzelnen Patienten die optimale Methode gesucht und angewendet. Die Pflegekräfte können beide Bereiche professionell durchführen. 

(...)

Es gibt eine Vielzahl von naturheilkundlichen Methoden für die verschiedenen Beschwerden und Krankheitsbildern. Bei Schmerzen kommt etwa der sogenannte Zappsack, (...) zur Anwendung."
Hier den ganzen Bericht weiterlesen

– Ein Bericht des Immanuel Krankenhauses Berlin

 

Kursbuch Naturheilverfahren: für die ärztliche Weiterbildung

"Anne S. wurde zwei Wochen stationär in der Klinik behandelt. Unter Anleitung des Pflegepersonals führte sie als Bestandteil des Moduls naturheilkundliche Selbsthilfe regelmäßig selbstständig ein Kopfschmerzstufenschema mit Euminz-Stift, Lidocain-Nasenspray und Weidenrinde-Tabletten durch. Sie erhielt lokale Wärmeanwendungen in Form von Zapp-Sack-Auflagen (einer durchblutungssteigernden Ingwer-Getreide-Auflage), Senfmehl-Fußbädern und Bienenwachsauflagen sowie als vegetativ umstimmende Maßnahmen Kneipp-Brustwinkel."

– Zitat aus dem E-Book "Kursbuch Naturheilverfahren: für die ärztliche Weiterbildung", Seite 76, Abschnitt "Exkurs: Fallskizze". Herausgegeben von Eberhard Volger und Benno Brinkhaus, Illustriert von Susanne Adler, Verlag Elsevier Health Sciences, Auflage 2, 552 Seiten, ISBN 343718279X, 9783437182792